Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Probeinstandsetzung der Wehrpfeilerdecke 2

Datum 20.06.2019

Abtrag und Erneuerung des geschädigten Betons, Eider-Sperrwerk

Schadenbeschreibung:

  • Teilweise Risse ≥0,2mm im Deckenbereich
  • Undichtigkeit der Fugendichtungsbänder und daher wassereindrang in die Maschhinenräume
  • Erhöhte Chloridgehalte bis zu 6 cm Tiefe
  • Verdacht auf Schalenrisse konnte nach Untersuchung von Bohrkernen nicht bestätigt werden

Ziel:

  • Erneuerung der Fugenbänder zur Wiederherstellung der Dichtigkeit und zum Schutz der Maschinenräume vor Feuchtigkeit
  • Erstellung eines zweiten Fluchtweges aus dem Pfeilerinneren durch die Deckenluken
  • Abtrag und Erneuerung des geschädigten Betons

Abgetragene Pfeileroberfläche Wehrpfeiler Eider-Sperrwerk Abgetragene Pfeileroberfläche Abgetragene Pfeileroberfläche Juni 2019

Bauablauf:

  • Herstellung Absturzsicherung und Einhausung
  • Geländer demontieren
  • Oberflächenschutzsystem entfernen
  • Betonabbruch mit HDW-Verfahren
  • Fugenkonstruktion ausbauen und Spalt provisorisch dichten
  • Neue Fugenkonstruktion herstellen

Einbau der Fugenkonstruktion Einbau der Fugenkonstruktion Einbau der neuen Fugenkonstruktion Juni 2019

  • Verbundanker Altbeton / Neubeton einbauen
  • Bewehrung einbauen
  • Einschalen
  • Betonage der Decke
  • Montage Deckenluke
  • Rückbau Einhausung
  • Montage Geländer

Randbedingungen:

  • Fußgängerüberweg auf dem Wehrträger
    Der Wehrträger muss während der gesamten Baumaßnahme für den öffentlichen Publikumsverkehr zugänglich sein, da das Eider-Sperrwerk nach wie vor ein enormer Publikumsmagnet für Touristen darstellt. Für den Fall, dass der Straßentunnel blockiert oder gesperrt ist, dient der Wehrträger zudem als Rettungsweg. Eine Überquerung muss daher ständig gewährleistet sein. Der Abtrag des Betons im Gehwegbereich wird daher nachts erfolgen. Nach dem Abtrag wird die Überquerung durch Stahlplatten gewährleistet. Die Betonage des Bereiches erfolgt ebenfalls nachts

Eingehauste Pfeilerdecke Eider-Sperrwerk Eingehauste Pfeilerdecke Eingehauste Pfeilerdecke

Ansprechpartner: Marco Bardenhagen, Tel.: 04861 / 615 - 303

e-mail Marco Bardenhagen